Katzenkot, wenn das Hochbeet zum Katzenklo wird.

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Wir haben bei uns mehrere Hochbeete im Einsatz und immer mal wieder ein leidiges Problem.

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema “Katzenkot, wenn das Hochbeet zum Katzenklo wird”. Leider haben wir dieses Problem mal mehr und weniger, doch in den letzten zwei Jahren hat es zugenommen, wenn man nichts dagegen tut. Das Hochbeet, mit der schönen weichen Erde, zieht die Katzen aus der Nachbarschaft förmlich an und lädt sie zum Klogang ein. Doch Stopp, dass ist nicht der Sinn und Zweck und kann auch gesundheitsschädliche Folgen haben. So haben Forscher herausgefunden, dass Katzenkot im Boden über längere Zeit überdauern kann und z.B. Toxoplasmose auslösen kann (Quelle: www.wissenschaft.de). Auch weitere Krankheitserreger befinden sich im Katzenkot.

Also was dagegen tun? Fakt ist es gibt keine rechtliche Handhabe die Katzen im Garten verhindert und Verletzen darf man die Tiere auf keinen Fall.

Fragen und Einschätzungen zum Schutz der Hochbeete:

  1. Netz über das Hochbeet spannen. Ja wirkt, aber nur wenn es gespannt ist und funktioniert nicht dauerhaft, da die Pflanzen wachsen und das Netz dann störend ist.
  2. Flies. Ja auch das funktioniert, aber auch hier muss man es für das Wachstum der Pflanzen auch tagsüber mal entfernen. Dann kann das Flies keinen Schutz mehr bieten.
  3. Steine in die Zwischen- und Freiflächen im Hochbeet. Bringt nur teilweise etwas und ist zum gärtnern etwas ungeschickt
  4. Stroh unter Erdbeeren. Gut für die Erdbeeren, aber interessiert die Katzen nicht. Kein Schutz.
  5. Pfeffer und Essig. Funktioniert bedingt und muss regelmäßig angewendet werden. Bei Regen wird der Essig und das Pfeffer weggespült. Auf Dauer nervig und kostenintensiv.
  6. Dornenäste. Ja funktioniert, allerdings sind gute Handschuhe für einen selber wichtig. Bei Neuanpflanzungen, Ernte oder Unkraut eher nervig.
  7. Chemische Produkte im Baumarkt. Keine Ahnung ob es funktioniert, aber will es auch nicht ausprobieren. Das muss jeder selber entschieden.
  8. Spezielle Pflanzen. Verpiss-dich-Pflanze, Lavendel, Zitronengras, Pfefferminze und Weinraute. Lavendel kann ich bestätigen, aber man will ja nicht nur Pflanzen zur Katzenabwehr im Hochbeet haben, sondern auch Gemüse zum Verzehr.
  9. Kaffeesatz. Noch keine eigene Erkenntnis.
  10. Chilischotten. Sollen analog zu Pfeffer und Essig wirken.
  11. Wasser. Verscheuchen Sie die Tiere auch durch den Einsatz von Wasser. Hier gibt es auch Produkte mit Bewegungsmeldern im Internet, die zum Einsatz kommen können. Allerdings stelle ich es mir schwierig vor ohne selbst nass zu werden an meine Hochbeete zu kommen.

Fazit: Es gibt viele Mittel und Möglichkeiten sich erfolgreich gegen Katzenkot im Hochbeet zu schützen. Allerdings geht es nur durch Aufwand und Einsatz und ist kein Selbstläufer. Jeder muss für sich die Beste Möglichkeit herausfinden. Habt ihr weitere Möglichkeiten oder Tipps dann schreibt uns an kontakt@danigarden.de

Viel Erfolg.

Hier weitere Informationen zu Metallhochbeete. Alternativ: die Variante Edelstahlhochbeete.

Ein Gedanke zu „Katzenkot, wenn das Hochbeet zum Katzenklo wird.

  1. Hab alles versucht.Irgendwann kamen alle Katzen der Nachbarn in unseren Garten…Nur der Wasserspritzer hilft!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.